Zelfo® zum Biowerkstoff des Jahres 2011 gekürt!

Zum vierten Mal hat das nova-Institut (Hürth) auf dem Biowerkstoff-Kongress in Köln am 15. März 2011 den Preis „Biowerkstoff des Jahres 2011“ vergeben. Sponsor des Preises war wie auch im Vorjahr die Firma Coperion GmbH (Stuttgart), einer der führenden Hersteller von Doppelschnecken-Extrudern.
Nachdem im Vorfeld des Kongresses eine Experten-Jury aus 14 Einreichungen die fünf interessantesten Biowerkstoffe nominiert hatte, präsentierten sich diese auf dem Kongress einem Fachpublikum von 150 Teilnehmern. Die Abstimmung ergab als eindeutigen Sieger den Biowerkstoff Zelfo®, der aus speziell aufbereiteten Mikro- und Nano-fibrillierten Cellulosefasern (MFC/NFC) besteht und ohne jeden Binder auskommt. Das Material kann für eine Vielzahl von Anwendungen wie Musikinstrumente, Möbel und vor allem auch Plattenwerkstoffe eingesetzt werden. Hersteller ist die deutsche Firma OMODO® GmbH.
Auf Platz 2 wurde der Biowerkstoff EcoCradleTM der US-Firma Ecovative Design LLC gewählt, eine schaumartiges Material dessen Struktur von einem Pilzmyzel gebildet wird.
Den 3. Platz erhielt eine neue Familie von Stärkepolymeren (GAÏALENE®) der französischen Firma ROQUETTE. Aus diesem Material werden vor allem langlebige Verpackungen für Lebens- und Putzmittel hergestellt.
Alle genannten Materialen sind seit dem Jahr 2010 am Markt erhältlich – eine Voraussetzung für die Preisvergabe.

Die Preisträger im Einzelnen:

1) OMODO® GmbH, Germany: Zelfo®

Die "Cellulose Optimization Resource Efficient (CORE)"-Technologie veredelt cellulose- und ligno-cellulose-haltige Abfallbiomasse ohne dass weitere Chemikalien, Katalysatoren oder Binder zum Werkstoff Zelfo®, einer Mikro- und Nano-fibrillierten Cellulosefaser (MFC/NFC), zugefügt werden müssen. Zelfo® kann unmittelbar für Endprodukte (Bio-Verbundwerkstoffe) oder als Bio-Additiv, um Kunststoffe oder Papier in seinen Eigenschaften zu verbessern, genutzt werden.
Biomasse: Cellulose- und ligno-cellulose-haltige Biomasse
PDF: www.biowerkstoff-kongress.de/bwk2011/data/uploads/File/11AwardZelfoTechnology.pdf
URL:
www.omodo.org

www.zelfo-technology.com

2) Ecovative Design LLC, USA: EcoCradleTM

EcoCradleTM ist ein energiearm erzeugtes, kompostierbares, schützendes Verpackungsmaterial, das buchstäblich in jede gewünschte Form wächst und mit petrochemischen Schäumen sowohl in der Performance als auch bei den Kosten konkurrieren kann. Die selbstwachsenden Strukturen des Werkstoffs entstehen durch ein Myzel (Pilz-"Wurzeln"), das um und auf einem Substrat von regionalen Agrarnebenprodukten wächst.
Biomasse: Agrarnebenprodukte, Pilzmyzel
PDF: www.biowerkstoff-kongress.de/bwk2011/data/uploads/File/11AwardEcovativeEcoCradle.pdf
URL: www.ecovativedesign.com

3) ROQUETTE, France: GAÏALENE®

GAÏALENE® ist eine "high-performance"-Gruppe von bio-basierten Kunststoffen für Verpackungen, die in ihren Leistungsdaten (mechanisch, thermisch, haptisch etc.) mit fossil-basierten Kunststoffen konkurrieren kann. GAÏALENE® Kunststoffe sind konzipiert für dauerhafte Anwendungen, in denen normalerweise Polyolefine, ABS und eher technische Polymere zum Einsatz kommen - und das mit einem exzellenten Kosten-Nutzen-Profil.
Biomasse: Stärke
PDF: http://www.biowerkstoff-kongress.de/bwk2011/data/uploads/File/11AwardRoquetteGaialene.pdf
URL: www.gaialene.com

Bitte laden Sie Bilder unter dieser Adresse:
www.nova-institut.de/pdf/Pictures_Zelfo_and_Award_biomaterial_of_the_year.zip
Foto der Preisvergabe: Peter von Hoffmann (Coperion), Michael Carus (nova-Institut), Richard Hurding (OMODO), Christin Schmidt (nova-Institut); Bild: nova-Institut

Download Pressemiteilung (Word)


 

Biowerkstoff-Report - kostenfreier Download!

Informieren Sie sich über Biowerkstoffe und die Referenten des Kongresses 2011 mit der letzten Ausgabe unseres Biowerkstoff-Report (PDF)!

 

 


Was sind Biowerkstoffe?

Biowerkstoffe basieren auf der direkten Nutzung oder biotechnologischen Umwandlung von Stärke, Zucker, Pflanzenölen und Cellulose/Naturfasern sowie speziellen Biomolekülen wie Kautschuk oder Lignin. Sie alle diversifizieren die Rohstoffbasis, machen unabhängiger von Preissteigerungen beim Erdöl und weisen in aller Regel deutlich bessere CO2-Bilanzen als bisherige Werkstoffe auf. Grundsätzlich können nahezu alle Werkstoffe auf fossiler Basis durch Biowerkstoffe ersetzt werden. Zu den Biowerkstoffen zählen bio-basierte Kunststoffe, biologische abbaubare ebenso wie dauerhafte, Holz-Polymer-Werkstoffe (Wood Plastic Composites), naturfaserverstärkte Werkstoffe und Kautschuk.

 
© nova-Institut 2010